Ranglistenordnung

Ranglistenordnung

1. Allgemeines

1.1. Alle Vollmitglieder, Studierenden und Jugendlichen sind berechtigt, an den Ranglistenspielen teilzunehmen.

1.2. Ranglisten werden getrennt für Herren, Damen, Senioren und Jugendliche geführt.

1.3. Die Ranglisten dienen als Grundlage für die Nennung zu Wettkämpfen und die Setzung beim Clubturnier sowie für die Mannschaftsmeldung an den Wiener Tennisverband.

1.4. Spieler der Mannschaften müssen am Ranglistenbewerb teilnehmen und sind verpflichtet, sich aktiv daran zu beteiligen.

1.5. Die Gewinner des Clubturniers sind an die erste Stelle der jeweiligen Rangliste zu reihen.

2. Ranglistenwart

2.1. Die Ranglisten werden von dem vom Vorstand bestellten Ranglistenwart, bei dessen Verhinderung von seinem Vertreter, geführt.

2.2. Dem Ranglistenwart obliegen alle Entscheidungen bezüglich der Ranglisten. Er ist berechtigt, in berücksichtigungswürdigen Einzelfällen Ausnahmen von den Regeln der Ranglistenordnung zu gestatten.

2.3. Der Ranglistenwart ist ferner berechtigt, Forderungen bei Nichteinhaltung der Bestimmungen der Ranglistenordnung zu streichen und bei Nichteinigung der Spieler Spieltermine und Platz festzusetzen.

2.4. Bei Protesten gegen Entscheidungen des Ranglistenwartes entscheidet endgültig der Ranglistenausschuss, welcher sich aus dem Sportwart, dem Ranglistenwart und einem weiteren, jeweils zu bestimmenden Mitglied zusammensetzt. Proteste gegen Entscheidungen des Ranglistenwartes müssen binnen 24 Stunden bei diesem oder seinem Vertreter eingebracht werden. Sollte der Protest ein Ranglistenspiel betreffen, werden die in der Ranglistenordnung enthaltenen Fristen bis zur Erledigung des Protestes gehemmt.

3. Forderungsbeginn und -ende

3. 1. Forderungsvereinbarungen können ab Beginn der 2. Spielwoche getroffen werden. Während des Clubturniers dürfen weder Forderungsvereinbarungen getroffen noch Forderungen ausgetragen werden

3.2. Ab dem 15. Oktober dürfen keine Forderungsvereinbarungen mehr erfolgen.

3.3. Einforderungen bzw. Wiedereinforderungen dürfen frühestens eine Woche nach dem in Pkt. 3.1. angeführten Zeitpunkt erfolgen.

4. Forderungen

4.1. Voraussetzung für die Eintragung einer Forderung ist, dass Forderer und Geforderter nicht in einer offenen Forderung stehen und nicht beurlaubt sind.

4.2. Jeder Spieler hat die Möglichkeit, alle Spieler in der gleichen Reihe links von ihm sowie alle Spieler in der nächsthöheren Reihe rechts von ihm zu fordern.

4.3. Der Forderer hat zunächst die Forderung (Datum, Namen beider Spieler) im Forderungsbuch einzutragen (Forderungsbeginn) und sodann unverzüglich den Geforderten persönlich zu verständigen, mit diesem einen Spieltermin zu vereinbaren und diesen - falls möglich - sofort, andernfalls längstens binnen drei Tagen ab Forderungsbeginn im Forderungsbuch einzutragen.

4.4. Der Spieltermin hat innerhalb von 10 Tagen ab Forderungsbeginn zu liegen, wobei der Tag des Forderungsbeginns mitgezählt wird.

4.5. Der Geforderte hat dem Forderer unter Bedachtnahme auf Pkt. 4.4. mindestens drei Termine an verschiedenen Tagen, davon mindestens einer an einem Wochenende oder Feiertag, zur Auswahl zu stellen.

4.6. Der Sieger hat das Spielergebnis unverzüglich im Forderungsbuch einzutragen und die Rangliste erforderlichenfalls zu berichtigen. Er rückt in der Rangliste an die Stelle des Verlierers, dieser - sowie alle eventuell dazwischen gelegenen Spielerfallen in der Rangliste um je einen Platz zurück.

4.7. Der Gewinner einer Forderung darf die nächsten drei Tage in der gleichen Rangliste nicht gefordert werden. Für den Fall, dass er selbst unmittelbar nach dem Gewinn eines Spieles keine Forderungsmöglichkeit hat, weil alle in Betracht kommenden vor ihm befindlichen Spieler selbst in Forderung stehen oder beurlaubt sind, so beginnt diese Frist erst dann, wenn der Gewinner selbst eine Forderungsmöglichkeit hat. Der Verlierer einer Forderung darf die nächsten 3 Tage nicht fordern. Ein Spieler, der gegen einen anderen Spieler in einer Saison drei Forderungen verloren hat, darf diesen in derselben Saison nicht mehr fordern.

4.8. Entfällt eine Forderung aus Witterungsgründen, so haben die Spieler am vorgesehenen Spieltag einen möglichst kurzfristigen Ersatztermin festzusetzen. Jedenfalls muss die Forderung binnen drei Tagen ab Wegfall der Behinderung ausgetragen werden.

5. Spielaustragung

5.1. Gespielt wird auf zwei gewonnene Sätze nach den Regeln des ÖTV (Tie-Break in allen Sätzen).

5.2. Der Forderer hat rechtzeitig für einen freien Platz zu sorgen und drei neue Bälle der in der laufenden Saison verwendeten offiziellen WTV-Ballmarke aufzulegen.

5.3. Forderungen sind nach Möglichkeit in den spielschwachen Zeiten auszutragen, u.z. entweder auf Platz 2 oder 3.

5.4. Es dürfen nicht mehr als zwei Forderungen pro Spieltag ausgetragen werden, wobei sicherzustellen ist, dass je eine Forderung am Vormittag und in den spielschwachen Zeiten am Nachmittag stattfindet. Mehrere Forderungen dürfen nicht zur gleichen Zeit ausgetragen werden.

5.5. Stehen zwei Mitglieder der ersten Mannschaft in Forderung, so haben sie diese grundsätzlich in den vorgesehenen Trainingszeiten auf dem Trainingsplatz auszutragen. In Ausnahmefällen und nur mit Zustimmung des Ranglistenwartes und unter strikter Bedachtnahme auf Pkt. 5.4. kann davon abgegangen werden.

5.6. Stehen zwei Jugendliche, zwei Studenten oder ein Jugendlicher und ein Student in Forderung, so hat diese Forderung von Montag bis Samstag vor 15.00 Uhr zu beginnen.

5.7. Muss eine Forderung wegen Regen, Einbruch der Dunkelheit und dgl. abgebrochen werden, ist Pkt. 4.9. sinngemäß anzuwenden.

6. Einforderungen

6.1. Alle in Pkt. 1.1. genannten Spieler haben das Recht, sich in die Rangliste bei einem beliebigen Ranglistenspieler - mit Ausnahme der drei Erstplazierten - einzufordern.

6.2. Wird diese erste Einforderung verloren, kann eine zweite bzw. dritte Einforderung erfolgen. In derselben Spielsaison muss eine zweite Einforderung mindestens drei Plätze hinter der ersten Einforderung erfolgen, eine dritte mindestens fünf Plätze hinter der zweiten. Bei verlorener dritter Einforderung wird der Spieler als letzter Spieler in die Rangliste gereiht.

6.3. Der Gewinner einer Einforderung nimmt den Platz des Verlierers ein. Dieser und alle hinter ihm placierten Spieler fallen um einen Platz zurück.

7. Wiedereinforderung

7.1. Aus der Rangliste ausgeschiedene Spieler können sich in die Rangliste wiedereinfordern, wobei die Regeln von Pkt. 6. gelten.

7.2. Scheidet ein Spieler vor dem 30. Juni aus der Rangliste aus, kann er sich in der nächsten Spielsaison gemäß Pkt. 3.3. wiedereinfordern. Bei Ausscheiden nach dem 30. Juni kann sich der betreffende Spieler in der nächsten Spielsaison erst nach dem 30. Juni wiedereinfordern.

8. Beurlaubung

8.1. Jeder Ranglistenspieler, der wegen Urlaub, Verletzung, Krankheit, beruflicher Abwesenheit oder ähnlichem mindestens 7 Tage nicht spielen kann, hat den voraussichtlichen Zeitraum der Verhinderung in der im Forderungsbuch enthaltenen Urlaubsliste einzutragen oder - falls dies nicht persönlich möglich ist - den Ranglistenwart bzw. dessen Vertreter zu verständigen und gilt damit als beurlaubt.

8.2. Die Beurlaubung darf höchstens drei Monate dauern. Bei längerer Verhinderung ist Pkt. 9. anzuwenden.

8.3. Beurlaubte Spieler dürfen nicht fordern und nicht gefordert werden. Beteiligt sich ein beurlaubter Spieler am normalen Spielbetrieb, kann der Ranglistenwart die Eintragung in der Urlaubsliste streichen, womit die Verhinderung als weggefallen gilt.

8.4. Nach Ablauf einer Beurlaubung darf der betreffende Spieler drei Tage nicht fordern. Dies gilt auch bei vorzeitiger Beendigung einer ursprünglich für einen längeren Zeitraum vorgesehenen Beurlaubung, wobei die dreitägige Frist jedenfalls erst mit der Eintragung des Urlaubsendes in die Urlaubsliste zu laufen beginnt.

8.5. Wenn ein Spieler keine Forderungsmöglichkeit hat, da alle Forderungsmöglichkeiten durch Verhinderungen blockiert sind, darf er einen Spieler fordern, der sich in der nächsten Reihe links von ihm oder aber in einer Reihe darüber befindet. Hiezu ist die Zustimmung des Ranglistenwartes erforderlich.

8.6. Beurlaubte Spieler sind in der Rangliste zu kennzeichnen, ansonsten hat die Beurlaubung keinen Einfluss auf Veränderungen in der Rangliste. Pkt. 4.7. und Pkt. 6.3. gelten daher auch für beurlaubte Spieler.

9. Ausscheiden aus der Rangliste

9.1. Jeder Spieler, der pro Saison nicht mindestens eine aktive Forderung spielt, kann vom Ranglistenwart aus der Rangliste genommen werden.

9.2. Gibt ein geforderter Spieler mehr als zweimal hintereinander bzw. dreimal insgesamt eine Forderung w.o., scheidet er aus der Rangliste aus.

9.3. Bei Überschreiten der maximalen Beurlaubungszeit (Pkt. 8.2.) scheidet der betroffene Spieler ebenfalls aus der Rangliste aus.

9.4. Jeder Spieler hat ein gewolltes Ausscheiden dem Ranglistenwart zu melden.

 

Sportwart: Wolfgang Zeppelzauer